1190 Wien, Kahlenberger Straße 55
Tel. + Fax: +43-1-318 80 86
office@ibdc.at


deutsch
english
français


Press Corner>Coca Cola Light>2006-2007

Bad Beuys

2001 formieren sich in Wien unter dem Namen "Bad Beuys" die Künstler Udo Fon, Matthias Götzelmann, Armin B. Wagner und Johann Neumeister.

Der Aufführung des beuysschen Friedensliedes "Sonne statt Reagan" vor der U.S. amerikanischen Botschaft und der Aktion "Howling" vor dem Schönbrunner Wolfsgehege folgt ein kontinuierliches Changieren zwischen Institution und Underground.

Weder die Sauna- und Malaktion am Friedrichshof ("Warum erfrischt mich der Friedrichshof so?", 2005), noch der Überfall auf die eigene Ausstellung ("Galleryrobberyrabbit", 2002), oder die ritualhafte Versammlung um einen riesenhaften Hampelmann ("Grosser Riesen Kasperl", 2005) im Museum für angewandte Kunst wollen dabei aber an der geläufigen Kritik an Institutionalisierung, hedonistischem Mainstream oder der Wellness- Bewegung anschließen, sondern sich stattdessen als Bedarfsanalysen der hilflosen "Content"-Bean¬standungen post-entzauberter Gesellschaften realisiert wissen. Auf Flughäfen, in Shopping-Enklaven, auf Schiffsrundfahrten und in Bezirksbücherein forschen die Bad Beuys nach Rückständen "künstlerischer Entwicklungen", um diese abseits zitiergeregelter Kulturproduktion in ihren zumeist performativ-installativ angelegten Werkkomplexen neu auszuhandeln.

 

 

Coca-Cola light Flaschentrockner

 

Mit ihrem Konzept für den Wettbewerb haben Bad Beuys die Colaflaschen nicht als bloßen Bildträger für die Reproduktion eines an sich autonomen Kunstwerks verwendet, sondern die Flaschen selbst zum Kunstwerk (Multiple) gemacht. Und sie greifen dafür historische Positionen der Objektkunst auf und denken diese weiter: Joseph Beuys, Marcel Duchamp und Andy Warhol.

Marcel Duchamp gilt als der Erfinder des „ready made“, eines Kunstwerkes also, das nichts mehr oder weniger ist als ein Gebrauchsobjekt, aber durch seine Übertragung aus einem Gebrauchszusammenhang in den des Museums künstlerische Aura erhält. Berühmtestes Beispiel dafür ist der Flaschentrockner, den Duchamp 1913 in einem Pariser Kaufhaus erstand und dann als Skulptur ausstellte.

Die Bad Beuys tragen damit neben ihrem konzeptuellen Ansatz einen wesentlichen kunst¬historischen Aspekt bei: Marcel Duchamp setzte zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine konzeptuelle Entwicklung in Gang, die die künstlerische Arbeit und das Kunstverständnis grundlegend verändert hat.