1190 Wien, Kahlenberger Straße 55
Tel. + Fax: +43-1-318 80 86
office@ibdc.at


deutsch
english
français


Press Corner>Lego>LEGO DUPLO Babysitterratgeber

 

Spielend leicht den richtigen Babysitter finden

·       Was eine gute Kinderbetreuung ausmacht

·       Durch gemeinsames Spielen den Babysitter kennenlernen

·       Elterntipps für die Stunden außer Haus

 

Grasbrunn/Wien, August 2010. Mal wieder gemeinsam auf eine Geburtstagsfeier oder nach dem Kinobesuch noch zum Lieblingsitaliener gehen – eine Freiheit, die sich viele Paare mit Kindern nicht einräumen. Oft ist es schon eine ganze Weile her, dass sie gemeinsame Stunden ohne ihren Nachwuchs verbracht haben. Wenn die Großeltern zu weit weg wohnen und Freunde keine Zeit haben, ist ein Babysitter eine gute Lösung. Für viele Eltern ist es jedoch erst einmal schwierig, ihr Kind jemand anzuvertrauen, der für ein paar Stunden auf es aufpasst.

Elternzeit – darf ich mein Kind einem Babysitter anvertrauen?

Viele Eltern scheuen sich zunächst davor, ihr Kind einem Babysitter zu überlassen. Dabei geht es nicht nur um das Vertrauen, das sie in den Aufpasser setzen müssen, sondern auch um das eigene Gewissen – sind wir schlechte Eltern, wenn wir unser Kind allein lassen? Als Mutter wissen Sie schließlich am besten, was das Kind braucht. Doch Babysitter liefern durchaus neue, ideenreiche Impulse und tun dem Kind als Spielpartner gut, weil sie ihre Aufmerksamkeit oft stundenlang allein dem Kind widmen.

Wo finde ich einen guten Babysitter?

Ein guter Babysitter ist achtsam, verantwortungsbewusst und akzeptiert die Familienwerte und
-rituale. Pünktlich und ehrlich sollte sie oder er sein. Darüber hinaus gibt es Zertifikate, die viele Babysitter als Qualitätsmerkmal vorweisen können. Diese Zertifikate können junge Menschen ab 14 Jahren in Lehrgängen erwerben, in denen sie von der Ersten Hilfe bis zur Spielpädagogik eine Einweisung in alle wichtigen Anforderungen erhalten.

Traditionell hängen Babysittergesuche und Babysittingangebote an schwarzen Brettern von Supermärkten, Vereinsheimen oder Gemeindehäusern. Ebenfalls finden eine Reihe von Eltern potenzielle Kinderbetreuer über das Internet. Über Google finden Sie bei Eingabe des Stichwortes „Babysitterbörse“ zahlreiche Angebote wie beispielsweise www.kinderbetreuung.at oder www.Betreut.at oder www.flohmarkt.at/Kinderbetreuungsboerse. Entweder stellen Sie als Eltern Gesuche ein, oder Sie können bei manchen Seiten selbst einen von mehreren zehntausend Babysittern auswählen. Meist finden Sie im Profil des Jobsuchenden auch ein Foto und erhalten einen ersten Einblick in die bisherigen Erfahrungen mit Kindern. Nach wie vor spielt aber natürlich auch die Empfehlung anderer Eltern eine große Rolle. Hören Sie sich mal um!

Wie der Babysitter mit dem Kinde ...

Wenn Sie meinen, Sie haben jemand Passenden gefunden, laden Sie sie oder ihn zunächst einmal unverbindlich zum Kennenlernen ein. Bei Kakao und Kuchen wird Ihr potenzieller Babysitter dann zum ersten Mal auf Ihr Kind treffen und Sie können beurteilen, ob die beiden gut zueinander passen. Spielen Sie anfangs doch alle ein Spiel oder bauen Sie gemeinsam etwas, zum Beispiel mit LEGO DUPLO. Im Spiel und insbesondere im Rollenspiel zeigt sich schnell, ob der Neuzugang angemessen auf Ihr Kind und seine Entwicklungsstufe eingehen kann. Auch können Sie auf diese Weise schnell einschätzen, wie Ihr Kind auf die neue Person reagiert. Einen guten Babysitter zeichnet eben vor allem der gute Draht zu Ihrem Kind aus. Den erkennen Sie letztlich nur, indem Sie gemeinsam spielen. Gleichzeitig werden Sie Ihrem Kleinen auf diese Weise eine mögliche Scheu vor der erst einmal fremden Person nehmen können. Denn im Spiel kommen sich beide schnell näher. Anregungen für gemeinsame Spielstunden, kleine Geschichten und Malvorlagen finden Sie auch im Internet unter DUPLO.LEGO.com. Ob es nun dieser oder ein anderer Babysitter wird – auf jeden Fall muss Ihr Bauchgefühl bei der Entscheidung stimmen.

Wenn der Abschied naht

Ist der geeignete Babysitter gefunden, können Sie also die ersten Abende (oder die ersten Nachmittage) für die Betreuung organisieren. Planen Sie ein, dass der Babysitter mindestens
15 Minuten vor Ihrer Abfahrt kommt. Geben Sie ihr bzw. ihm genügend Zeit, Fragen zu stellen und den Ablauf der Stunden zu klären. Wann sollte ggfs. gegessen werden, wie lange darf vorgelesen werden, und muss der Babysitter wohlmöglich am Bett sitzen bleiben, bis das Kind eingeschlafen ist? Auch zu Ihrer eigenen Beruhigung: Hinterlassen Sie Ihre Handynummer für Notfälle und schreiben Sie auch eine weitere Telefonnummer auf, zum Beispiel die der Nachbarn oder Großeltern, die beratend zur Seite stehen können, falls Fragen auftauchen und Sie gerade nicht erreichbar sind.

Und dann kommt der Abschied. Gerade, wenn die Beziehung zum Babysitter noch ganz neu ist, möchte Ihr Kind Sie vielleicht nicht ziehen lassen. Vielleicht weint es sogar herzzerreißend. Nehmen Sie sich Zeit, Ihrem Nachwuchs zu erklären, was Sie jetzt tun und wann Sie wieder da sein werden. Auch wenn Ihr Kind in vertrauter Umgebung ist, verlangt es vielleicht nach persönlichen Dingen, die es mit Ihnen verbindet. Vereinbaren Sie einen Pakt: Lassen Sie sich zum Beispiel eine LEGO DUPLO Figur oder ein Kuscheltier mitgeben (natürlich nicht das liebste, das zum Einschlafen benötigt wird) und im Gegenzug leihen Sie Ihrem Kind selbst etwas von sich, was Ihnen wichtig ist, zum Beispiel ein Tuch. Da Sie Ihr Kind nun in guten Händen wissen, dürfen Sie ab jetzt Ihre freien Stunden in vollen Zügen genießen!

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten

 

Hinweise für die Redaktion

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.LEGO.com/press                                                                                        
Bildmaterial können Sie unter bilddaten@LEGO.com anfordern.   

ibd+c (PR-Agentur Österreich)
Dr. Gabriele Schramel
Tel. + Fax: +43 1 318 80 86
Mobil: +43 664 19 18 775
gabriele.schramel@ibdc.at

LEGO GmbH
Helena Seppelfricke
Pressesprecherin LEGO Central Europe
Tel.: +49 89 - 45346 - 256
Helena.Seppelfricke@LEGO.com

Über die LEGO Gruppe

Die LEGO Gruppe mit Hauptsitz in Billund, Dänemark, ist – gemessen am Umsatz – der fünftgrößte Spielzeughersteller weltweit. Das Portfolio umfasst neben klassischen LEGO Steinen 25 weitere Produktlinien, die in mehr als 130 Ländern verkauft werden. Weltweit arbeiten heute rund 8.000 Mitarbeiter für die LEGO Gruppe. Die LEGO GmbH wurde 2010 im best brands Markenranking zur besten Produktmarke Deutschlands gewählt und mit dem Marken-Award in der Kategorie „Beste Marken-Dehnung“ für den Launch der LEGO Spiele ausgezeichnet. Der Name der 1932 gegründeten Firma setzt sich aus den beiden dänischen Wörtern „leg“ und „godt“ zusammen, was so viel wie „spiel gut“ bedeutet. Die LEGO GmbH zählt zu den „Besten Arbeitgebern Deutschlands 2010“.