1190 Wien, Kahlenberger Straße 55
Tel. + Fax: +43-1-318 80 86
office@ibdc.at


deutsch
english
français


Press Corner>Lego>LEGO DUPLO Berufswünsche

Berufswunsch Braut: wie Kleinkinder ihre Zukunft planen

 

- Eltern können bereits die ganz Kleinen bei ihrer Berufswahl unterstützen

- Ständige Umorientierung hilft dabei, die eigenen Interessen zu entdecken

- In Rollenspielen fördern die Bausets von LEGO DUPLO das Herausbilden von Interessen

 

München/Wien, im Juli 2011 – Wenn der Nachwuchs seine Zukunft plant, sind Eltern oft überrascht. Da kündigt die kleine Tochter stolz und mit leuchtenden Augen an, einmal Hexe oder Prinzessin werden zu wollen, und der Sohnemann setzt auf eine Karriere als Astronaut oder Kindergärtnerin. Doch es ist völlig normal, wenn die Kleinen nicht von ihren scheinbar ungewöhnlichen Berufswünschen abrücken möchten: Was Kleinkinder als Traumjobs äußern, sind nicht immer wirkliche Berufswünsche. Vielmehr suchen sie sich ihre Vorbilder zunächst im alltäglichen Umfeld. Das kann das Idol aus dem Lieblingsbuch sein, aber auch der freundliche Postbote, der auf seinem gelben Fahrrad herumflitzt. Oder der Mann von der Müllabfuhr mit seinem großen Lastwagen, der ordentlich Krach machen darf. Doch diese Träume sind meist nicht von Dauer. Von einem auf den anderen Tag kann der bisherige Berufswunsch der Kids schon vergessen sein und einem neuen weichen. Dieses Umorientieren hat seinen Sinn: Kinder müssen sich ausprobieren, ihre Vorlieben und Stärken selbst herausfinden. Besonders beliebt bei Kleinkindern sind daher Rollenspiele, mit denen sie in die Rolle einer anderen Person schlüpfen können. Die Bausets von LEGO DUPLO fördern nicht nur die Kreativität und feinmotorische Entwicklung. Sie unterstützen Kinder zwischen eineinhalb und fünf Jahren zudem dabei, auf spielerische Weise ihre Fähigkeiten und Interessen zu entdecken und herauszubilden.

 

Mit Fingerspitzengefühl unterstützen

So interessant das Umfeld auch sein mag – vor allem, was die Eltern machen, beeindruckt den Nachwuchs ganz besonders. Sitzt Papa am Zeichenbrett, so macht es ihm der Sohn mit seinem Malblock nach. Ist Mama von Beruf Lehrerin, so träumen schon kleine Mädchen davon, auch eines Tages an der Tafel zu stehen und Schüler zu unterrichten. Für jeden Berufswunsch jedoch, egal wie konkret oder realistisch er ist, gilt: Eltern sollten Kinder in ihren Berufswünschen unterstützen und nicht demotivieren – auch wenn beim Auseinanderklaffen von Wunsch und Wirklichkeit oftmals eine Menge Fingerspitzengefühl gefragt ist. So sollten Eltern den Traum ihres Kindes nicht einfach platzen lassen: Je mehr ein Kind über seinen Traumberuf weiß, desto besser können selbst die ganz Kleinen ihren Wunsch einschätzen. Mit ein paar konkreten Informationen zu dem jeweiligen Beruf können Eltern ihre Kinder somit bereits enorm unterstützen.

 

Die LEGO DUPLO Spielsets knüpfen bewusst an bestehende Berufe an. So regelt der Polizist in der Stadt den Verkehr und spürt Verkehrssünder auf. Der Bauer kümmert sich um Hühner und Schweine, der Automechaniker repariert in der Werkstatt Autos. Und die Tierärztin pflegt kranke Tiere, während die Bauarbeiter mit ihren Kipplastern und Frontladern auf der Baustelle jede Menge zu tun haben. Damit können die Kleinen sich nach Lust und Laune ausleben und herumexperimentieren. Wer heute Lokführer ist, kann morgen bereits Arzt sein. Langweilig wird es also nie.

 

Stereotype Rollenklischees vermeiden

Mit zunehmendem Alter schließlich orientieren sich die Vorstellungen von Kleinkindern über den Traumberuf dann automatisch an der Wirklichkeit. Doch in vielen Familien leben Eltern ihren Kindern die geschlechtstypische Rollenverteilung immer noch vor. Und auch im Kindergarten werden stereotype Berufsvorstellungen vermittelt, ist der Kindergärtner doch nach wie vor eine Seltenheit. Kein Wunder also, dass Jungs bei ihrem Berufswunsch von klein an auf Abenteuer und Action setzen, während bei Mädchen vor allem die soziale Verantwortung und das Umsorgen im Vordergrund stehen. Hier haben Eltern die Möglichkeit, gegenzusteuern. Mithilfe der Bausets können sie ihre Kinder dazu ermutigen, auch außerhalb der Rollenklischees zu denken und andere Lebensweisen zu erleben. So spielen Mädchen Müllfahrer, während die Jungs ihrer Fantasie als Krankenschwester freien Lauf lassen. 

 

Was willst du später einmal werden?

Auch eine Studie von Iconkids & Youth[1] zeigt, dass die Kids nach wie vor deutlichen Rollenmustern folgen: Die fünf beliebtesten Berufswünsche von Kindern sind Klassiker. Knapp jeder sechste Junge (17 %) träumt von einer Karriere als Profifußballer. Darauf folgen Traumjobs wie Polizist (10 %), Pilot (8 %) und Feuerwehrmann (6 %). Mädchen hingegen wollen lieber Tieren, Kranken und Kindern helfen oder im Showgeschäft glänzen: Traumberuf Nummer eins für 20 % aller Mädchen ist Tierärztin. Ebenso hoch im Kurs stehen Lehrerin (9 %), Ärztin (8 %) und Sängerin (8 %). Aber auch Krankenschwester oder Tierpflegerin sind beliebt.

 

Doch bis die Kleinen sich für einen realistischen Beruf entscheiden, werden sie ihre Eltern sicherlich noch mit dem einen oder anderen ungewöhnlichen Wunsch zum Schmunzeln bringen können.

 

 

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten

 

Mehr Informationen gibt es im Internet unter DUPLO.LEGO.de.



[1] Iconkids & Youth 2009 zum Thema “Berufswünsche von Jungen”. Befragt wurden 681 Jungen und Mädchen in Deutschland im Alter von 6 bis 12 im Auftrag von medizini.

 

Hinweise für die Redaktion

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf http://aboutus.lego.com/de-de/pressroom/default.aspx          
Bildmaterial können Sie unter bilddaten@LEGO.com anfordern.  

 

LEGO GmbH                                 

PR Managerin & Pressesprecherin
Helena Seppelfricke                                         

Mobil: +49 (0) 152 22 53 46 17

Helena.Seppelfricke@LEGO.com

 

 

ibd+c

PR-Agentur Österreich

Dr. Gabriele Schramel/Elena Handler

Tel.: +43 1 318 80 86

gabriele.schramel@ibdc.at/elena.handler@ibdc.at

 

 

Über die LEGO Gruppe

Die LEGO Gruppe mit Hauptsitz in Billund, Dänemark, ist – gemessen am Umsatz – der drittgrößte Spielzeughersteller weltweit. Das Portfolio umfasst neben klassischen LEGO Steinen 25 weitere Produktlinien, die in mehr als 130 Ländern verkauft werden. Weltweit arbeiten heute rund 9.000 Mitarbeiter für die LEGO Gruppe. Die LEGO GmbH wurde im best brands-Markenranking nach 2010 auch 2011 wieder zur besten Produktmarke Deutschlands gewählt. In einer Umfrage des Reputation Institut im April 2011 belegt die LEGO Gruppe in Europa den ersten Platz im Bereich Unternehmensimage. Der Name der 1932 gegründeten Firma setzt sich aus den beiden dänischen Wörtern „leg“ und „godt“ zusammen, was so viel wie „spiel gut“ bedeutet. Die LEGO GmbH zählt zu den „Besten Arbeitgebern Deutschlands 2010“.