1190 Wien, Kahlenberger Straße 55
Tel. + Fax: +43-1-318 80 86
office@ibdc.at


deutsch
english
français


Press Corner>Lego>LEGO DUPLO Themenservice: Faszination Puppenhaus

 

·         Puppenhäuser: fantasievolle Welten für kleine Hände

·         Die Expertenmeinung: Puppenhäuser fördern das Rollenspiel besonders

·         LEGO DUPLO Familienhaus mit realistischen Details für die Kleinsten

 

München/Wien, Mai 2013. Seit rund 500 Jahren faszinieren Puppenhäuser Jung und Alt. Waren sie früher vor allem Schaustücke, die den Reichtum wohlhabender Bürger repräsentierten, sind sie seit dem 18. Jahrhundert ein beliebtes Spielzeug – anfangs besonders bei Mädchen. „Im Spiel übten sie ihre späteren Aufgaben im Haushalt“, so die Kinderexpertin Dr. Miriam Bachmann. Heute ist das anders: Es geht beim Spielen mit den Puppenhäusern vor allem um den Spielspaß. Durch den Einzug von Konstruktionsspielzeug in die Ministuben gesellt sich zum Rollenspiel der Bauspaß hinzu. Und auch Jungs begeistern sich für die kleinen Häuser. Zudem sind die Spielmöglichkeiten vielfältiger geworden: Herausnehmbare Tapeten und detailreiche Zimmer wie im LEGO DUPLO Familienhaus bieten Kindern ab zwei Jahren unendlichen Spielspaß, der mit jedem Tag wächst.

 

Die Geschichte des Puppenhauses reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück: Damals ließ, wer viel Geld besaß, sein Haus als Ausstellungsstück en miniature nachbilden und zeigte es vor allem in der Weihnachtszeit gern. Jedes Möbelstück und jedes Zimmer war aus Holz gebaut und detailliert dargestellt. Das faszinierte Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Aber erst ab dem 18. Jahrhundert durfte mit den Puppenhäusern auch gespielt werden. „Vor allem Mädchen sollten dadurch im häuslichen Bereich geschult werden“, weiß Dr. Bachmann. „Umso wichtiger ist die Wandlung zu heutigen Puppenhäusern zu bewerten. Durch Konstruktionsspielzeug bietet das Interieur viel mehr Variationsmöglichkeiten: Kinder können Räume aktiv verändern oder einzelnen Bausteinen neue Bedeutungen zukommen lassen. Das verstärkt den kreativen Handlungsspielraum enorm. So können auch Jungs im Rollenspiel ihre sozialen Kompetenzen erweitern“, erklärt die Kinder- und Jugendpsychotherapeutin.

 

Typisch Puppenhaus: Vater-Mutter-Kind-Spiele

Kaum ein Spielzeug ist so geeignet für Rollenspiele wie die Puppenstube. Hier finden Kinder die meist übliche und bekannte Zimmeraufteilung in Wohn-, Ess- und Schlafbereich vor. Utensilien und Möbel entsprechen denen im eigenen Zuhause oder eröffnen neue, spannende Welten. Ab ca. drei Jahren vertiefen Kinder sich gern in das beliebte Vater-Mutter-Kind-Spiel und imitieren Situationen aus dem Alltag: Ist mein Kind hungrig? Braucht es ein Bad? Wer bringt es ins Bett? „Diese So-tun-als-ob-Spiele sind für Kinder sehr wichtig“, erläutert Miriam Bachmann. „Hier üben sie agieren und reagieren. Und das Einfühlungsvermögen in Bezug auf andere Personen wird gefördert. So erweitern sich soziale Kompetenzen in den Bereichen Interaktion und Kommunikation – bei Mädchen wie bei Jungen.“ Aber auch Quatschmachen ist erlaubt: Dann kommen die Eltern bereits um 16 Uhr ins Bett und die Puppenkinder bestimmen den weiteren Tagesablauf.

 

Alle unter einem LEGO DUPLO Dach

Im LEGO DUPLO Familienhaus wohnt eine dreiköpfige Familie samt Katze. Auf drei Etagen befinden sich Küche, Bad und unter dem Dach ein gemütliches Schlafzimmer. Es gibt viele liebevolle Details zu entdecken: So können die Kinder die Tapeten umdekorieren, die Badewanne hat einen Duschvorhang, drei Betten mit Schlafsäcken warten auf eine Pyjamaparty. Die Küchentür lässt sich öffnen und gibt den Blick frei auf realistisches Zubehör wie Kaffeekanne, Brot, Obst, Schränke und Schubladen. Bis heute ist die Anziehungskraft der kleinen Stuben ungebrochen – Räume lassen sich umbauen und verändern, Möbel verrücken. Puppenhäuser ermöglichen den Blick auf Familienszenen aus einer ganz neuen Perspektive, regen die Fantasie an und animieren zum Rollenspiel.

 

 

Hinweise für die Redaktion

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.LEGOnewsroom.de.

Bildmaterial können Sie unter bilddaten@LEGO.com anfordern.

 

 

Pressekontakt

LEGO GmbH                             

Junior PR-Manager                               

Katharina Sasse                                    

Tel.: +49 89 4534 6316                          

Katharina.Sasse@LEGO.com              

 

 

ibd+c

PR-Agentur Österreich

Dr. Gabriele Schramel/Dr. Alexandra Vasak

Tel.: +43 1 318 80 86

gabriele.schramel@ibdc.at, alexandra.vasak@ibdc.at

               

Über die LEGO Gruppe

Die LEGO Gruppe mit Hauptsitz in Billund, Dänemark, ist – gemessen am Umsatz – der zweitgrößte Spielzeughersteller weltweit. Das Portfolio umfasst neben klassischen LEGO Steinen 23 weitere Produktlinien, die in mehr als 130 Ländern verkauft werden. Weltweit arbeiten heute rund 11.000 Mitarbeiter für die LEGO Gruppe. Die LEGO GmbH wurde 2010 und 2011 im Best Brands Markenranking zur besten Produktmarke Deutschlands gewählt und zählt zu den „Besten Arbeitgebern Deutschlands 2012“. Der Name der 1932 gegründeten Firma setzt sich aus den beiden dänischen Wörtern „leg“ und „godt“ zusammen, was so viel wie „spiel gut“ bedeutet. 2013 feiert der LEGO Stein, das Herzstück der Marke, sein 55-jähriges Jubiläum.

 

Über Dr. Miriam Bachmann:

Dr. Miriam Bachmann ist Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie -psychotherapie und analytische Paar- und Familientherapeutin. Sie arbeitet in ihrer eigenen Praxis mit den Tätigkeitsschwerpunkten Begabung, Hochbegabung, ADHS, Autismus, Depressionen und Zwangsstörungen, wobei sie sowohl präventiv als auch therapeutisch denkt und handelt.

 

LEGO, LEGO DUPLO, das LEGO Logo und die Minifigur sind Marken der LEGO Gruppe. © 2013 The LEGO Group