1190 Wien, Kahlenberger Straße 55
Tel. + Fax: +43-1-318 80 86
office@ibdc.at


deutsch
english
français


Press Corner>Lego>LEGO Friends Themenservice: Der erste Schultag

Der erste Schultag – jetzt beginnt das Abenteuer Lernen

·       Ein gelungener Schulbeginn – von Bedeutung für Kinder und Eltern

·       Expertenmeinung: Spielen ist wichtiger als Nachhilfe

·       Einmal Lehrer sein: mit der LEGO® Friends Schule Erlebtes nachspielen

 

München/Wien, April 2013. Die meisten Kinder können es kaum erwarten, in die Schule zu kommen. Mit Begeisterung begegnen sie allem Neuen wie Stundenplänen, Pausenklingeln und Hausaufgaben. Diese Freude und Wissbegierde gilt es aufrechtzuerhalten, denn Lernen soll Spaß machen. Wie Eltern dazu beitragen können, verraten zwei Experten: Echtes Interesse und ausgiebiges Spielen sind die Zutaten für eine schöne Schulzeit. Eine gute Vorbereitung, aber ebenso eine gute Verarbeitung des Erlebten stellt das Nachspielen des Schulalltags dar. Zum Beispiel mit der LEGO Friends Schule. Hier können Kinder in die Rolle des Lehrers schlüpfen und selber am Pult das Abc erklären. Schließlich lernt es sich spielerisch am leichtesten.

 

Die Schultasche, die Schultüte, das Federpennal – all das verspricht eine neue, aufregende Welt. Für Kinder ist der erste Schultag ein reines Abenteuer. Auf keinen Fall fehlen darf da die richtige Ausrüstung. „Das A und O für den gelungenen Einstieg: Eltern sollten das Kind mit allem ausstatten, was es für Tag eins und alle folgenden benötigt“, so Eva Schäflein. Die Hamburger Grundschullehrerin hält fest: „Von der Schere über ein abwechslungsreiches Frühstück bis zum eigenen Schreibtisch im Kinderzimmer – es ist wichtig, dass die äußeren Gegebenheiten stimmen, damit das Kind sich wohlfühlt.“ Mit vielen Details bietet die LEGO Friends Schule Kindern bereits im Vorfeld die Möglichkeit, sich spielerisch auf das „Abenteuer Lernen“ vorzubereiten.

 

Liebe ist die beste Motivation

Ist der Schulalltag in vollem Gange, kommt es darauf an, dass die Eltern Interesse an den täglichen Erfolgs-, aber auch Misserfolgsgeschichten ihres Sprösslings zeigen. „Die beste Motivation ist immer noch Liebe statt Druck“, so Schäflein. Sie unterrichtet Sechs- bis Zehnjährige. „Sollte etwas mal nicht so gut klappen, ist das bessere Mittel Verständnis anstelle von Stubenarrest oder vom Verbieten des Hobbys.“ Denn: Kinder sind von Natur aus wissbegierig und wollen lernen. Und diese Antriebskraft sollte auf jeden Fall Bestätigung finden, zum Beispiel durch gemeinsames Üben. Interesse zeigen Eltern übrigens auch, wenn sie mit den Lehrern kommunizieren und sich Ratschläge holen.

 

Spielen wichtiger als Nachhilfe

Prof. Dr. Armin Krenz vom außeruniversitären Kieler Institut für angewandte Psychologie und Pädagogik (IFAP) geht noch einen Schritt weiter. Seine Meinung: „Aktives und engagiertes Spielen ist viel wichtiger als Nachhilfe.“ Spielen ist das beste Mittel gegen Stress und Überforderung. Der Pädagoge hat herausgefunden, dass es zwischen der Spiel- und der Schulfähigkeit von Kindern einen deutlichen Zusammenhang gibt. Wer den Spieltrieb aktiv unterstützt, fördert sein Kind und sorgt gleichzeitig für den idealen Ausgleich zu allen Alltagsherausforderungen. Im Spiel verarbeitet das Kind die Eindrücke des Schulalltags.

 

LEGO Friends Schule des Lebens

In der LEGO Friends Schule gibt es alles, was Schüler auch an einer richtigen Schule erwartet: ein Klassenzimmer, einen Kunstraum, eine Cafeteria mit Spinden, das Chemielabor, Schulbücher, Außenplätze zum Sitzen, einen Basketballkorb, in den in der großen Pause ein paar Bälle geworfen werden können. Die Räume sind nach dem LEGO Bauprinzip umbau- und erweiterbar. Dadurch bieten sie viele Möglichkeiten zum Rollenspiel. Zusammen mit den besten Freundinnen ist die Schulzeit ein großes, spannendes Abenteuer. Wo sonst ist es möglich, einmal Lehrer zu sein und „Hefte raus, Klassenarbeit“ zu rufen? In Rollenspielen mit Gleichaltrigen, Eltern oder Geschwistern können Kinder in dieser besonderen Schule alles nachspielen, was ihnen am Herzen liegt. „Und das sollte auch gefördert werden“, so Eva Schäflein.

 

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.LEGOnewsroom.de 

    
Bildmaterial können Sie unter bilddaten@LEGO.com anfordern.   

 

LEGO GmbH

Junior PR-Manager

Katharina Sasse

Tel.: +49 89 4534 6316

Katharina.Sasse@LEGO.com

 

ibd+c

(PR-Agentur Österreich)

Dr. Gabriele Schramel / Dr. Alexandra Vasak

Tel.: +43 1 318 80 86

gabriele.schramel@ibdc.at, alexandra.vasak@ibdc.at

 

 

 

 

Über die LEGO Gruppe

Die LEGO Gruppe mit Hauptsitz in Billund, Dänemark, ist – gemessen am Umsatz – der zweitgrößte Spielzeughersteller weltweit. Das Portfolio umfasst neben klassischen LEGO Steinen 23 weitere Produktlinien, die in mehr als 130 Ländern verkauft werden. Weltweit arbeiten heute rund 11.000 Mitarbeiter für die LEGO Gruppe. Die LEGO GmbH wurde 2010 und 2011 im Best Brands Markenranking zur besten Produktmarke Deutschlands gewählt und zählt zu den „Besten Arbeitgebern Deutschlands 2012“. Der Name der 1932 gegründeten Firma setzt sich aus den beiden dänischen Wörtern „leg“ und „godt“ zusammen, was so viel wie „spiel gut“ bedeutet. 2013 feiert der LEGO Stein, das Herzstück der Marke, sein 55-jähriges Jubiläum.