1190 Wien, Kahlenberger Straße 55
Tel. + Fax: +43-1-318 80 86
office@ibdc.at


deutsch
english
français


Press Corner>Lego>LEGO® Gruppe verzeichnet 17 Prozent Umsatzplus

LEGO Gruppe verzeichnet 17 Prozent Umsatzplus

Jahresbericht 2011

Billund/München/Wien, 1. März 2012. Die LEGO Gruppe baute ihren Marktanteil 2011 zum achten Mal in Folge aus – trotz der schleppenden Nachfrage auf dem globalen Spielwarenmarkt. Der Weltmarktanteil des Unternehmens liegt nun bei 7,1 Prozent, der Umsatz stieg um 17 Prozent auf 2.514 Millionen Euro. Die Gruppe setzte ihr starkes Wachstum 2010 damit im Jahr 2011 fort.

 

Die LEGO Gruppe gab diese Zahlen heute bei ihrer jährlich stattfindenden Bilanzpressekonferenz in Billund, Dänemark, bekannt.

 

Die wichtigsten Unternehmenszahlen 2011* im Überblick:

 

·         Der Betriebsgewinn stieg von 668 Millionen Euro im Jahr 2010 auf 760 Millionen Euro im Jahr 2011.

·         Der Jahresgewinn erhöhte sich von 499 Millionen Euro (2010) auf 558 Millionen Euro.

·         Das Eigenkapital der Gruppe betrug Ende 2010 734 Millionen Euro. Ende 2011 lag es bei 938 Millionen Euro.

·         Der Umsatz stieg um 17 Prozent auf 2.514 Millionen Euro (2.150 Millionen Euro 2010).

 

*Die LEGO Gruppe weist ihre Geschäftszahlen in Dänischen Kronen (DKK) aus. Der hier zur Umrechnung verwendete Wechselkurs basiert auf dem Kursdurchschnitt 2011 (außer den Angaben zum Eigenkapital, die auf dem Wechselkurs zum Jahresende basieren).

 

„Das ist ein außerordentlich zufriedenstellendes Ergebnis, das ein solides Gewinnwachstum widerspiegelt. Das Wachstum im nordamerikanischen Markt hielt unvermindert an, und auch in den meisten europäischen und asiatischen Märkten verzeichneten wir einen zweistelligen Umsatzanstieg“, so Jørgen Vig Knudstorp, CEO der LEGO Gruppe.

 

Erfolg mit Klassikern und Lizenzprodukten

Insbesondere der Umsatz mit lizenzbasierten Produktlinien lag 2011 deutlich über den Erwartungen, zum Beispiel der Verkauf von LEGO Produkten zu Star Wars™, Harry Potter™ und Pirates of the Caribbean™. Auch das 2011 neu erschienene Spielthema LEGO Ninjago übertraf die Erwartungen und war die erfolgreichste Produktneueinführung des Unternehmens aller Zeiten. LEGO Ninjago ist eine Kombination aus klassischen Bausätzen, so genannten Spinnern und Aktionskarten, mit denen Kinder gegeneinander antreten können. Die Umsätze der klassischen Produktlinien wie LEGO City, LEGO Technic und LEGO Creator stiegen ebenso an. Im Gegensatz dazu blieb LEGO Universe, das Ende 2010 gestartete Online-Spiel, hinter den Erwartungen zurück. Im November 2011 wurde deshalb entschieden, die Entwicklungsarbeiten zu stoppen und das Spiel im Januar 2012 einzustellen.

 

Investition in Windenergie

Die LEGO Gruppe setzt sich aktiv für die Entlastung der Umwelt ein. Ein Ziel ist es, bis 2015 50 Prozent des Energiebedarfs des Unternehmens durch erneuerbare Energien zu decken. Dieser Anteil soll bis 2020 auf 100 Prozent erhöht werden. Dieses Jahr erfolgte ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Wie am 23. Februar bekanntgegeben wurde, investiert KIRKBI A/S, Muttergesellschaft der LEGO Gruppe, in einen neuen Offshore-Windpark in Deutschland, mit dessen Hilfe das Unternehmen seine Energieziele für 2020 erreichen will. Der Windpark wird voraussichtlich 2014 in Betrieb gehen.

 

Ausbau der Produktionskapazität und 1.000 neue Arbeitsplätze

Die LEGO Gruppe investierte 2011 in die Erweiterung ihrer Produktionskapazitäten, um die gestiegene Nachfrage zu decken.

 

·         Im Herbst wurden im LEGO Werk im mexikanischen Monterrey neue Hallen für die Formteilherstellung in Betrieb genommen. In diesem Werk wird auch ein neues Hochregallager gebaut.

·         Im März begannen im LEGO Werk in Kladno (Tschechische Republik) die Arbeiten an einem großen Anbau, der im Frühjahr 2012 eröffnet werden soll.

·         Zudem wurde entschieden, in Nyíregyháza (Ungarn) einen Fabrikneubau zu errichten, der als Ersatz für das dort bisher gemietete Gebäude dienen wird.


Mit den gestiegenen Umsätzen und den Investitionen in den Kapazitätsausbau erhöhte sich die Zahl der LEGO Beschäftigten im Vergleich zu 2010 um 1.009 Mitarbeiter und liegt im Jahresdurchschnitt 2011 bei 9.374 Vollzeitkräften.

 

Neustrukturierung des Managements

Durch das starke Wachstum, das die LEGO Gruppe in den letzten Jahren verzeichnete, ist auch die Unternehmensorganisation größer und komplexer geworden. 2011 wurde der Aufbau der Gruppe vereinfacht und das Management neu strukturiert. Dazu gehörten auch die Auflösung einer Managementebene sowie der Weggang einiger führender Mitarbeiter. Ein neues und breiter aufgestelltes 22-köpfiges Corporate Management-Team sorgt nun für eine optimierte Zusammenarbeit und für schnellere Entscheidungen. Von diesen Maßnahmen erwartet sich das Unternehmen eine bessere Skalierbarkeit der Organisation und eine höhere Anpassungsfähigkeit an die Herausforderungen, vor denen die LEGO Gruppe steht, zum Beispiel im Zusammenhang mit der weiteren Expansion in aufstrebenden Märkten.

 

Weiteres Wachstum erwartet

Im Kontext der positiven Zahlen 2011 wird damit gerechnet, dass der weltweite Umsatz der LEGO Gruppe weiterhin steigt und zu einem zufriedenstellenden Ergebnis 2012 führt. Ein treibender Faktor ist dabei das neue Spielthema LEGO Friends. Die Produktlinie soll zusammen mit der bestehenden Produktpalette das weitere Umsatzwachstum im Jahr 2012 sicherstellen. Das Unternehmen geht jedoch davon aus, dass die Wirtschaftskrise in einigen europäischen Märkten das Wachstumstempo im Laufe dieses Jahres drosseln wird. Die LEGO Gruppe hat in der Weihnachtssaison 2011 bereits einen Wachstumsrückgang in einigen westeuropäischen Märkten beobachtet. Angesichts dieses Wirtschaftstrends erwartet die LEGO Gruppe für 2012 eine stagnierende oder leicht rückläufige Entwicklung auf dem europäischen Spielwarenmarkt, während in anderen Ländern der Welt mit bescheidenen Zuwächsen im Gesamtmarkt der traditionellen Spielwaren gerechnet wird.

Sendefähiges Filmmaterial zu dieser Pressemitteilung ist ab 11:15 Uhr unter www.thenewsmarket.com/LEGOAnnualResult zur redaktionellen Verwendung frei verfügbar. Es enthält ein Interview mit Jørgen Vig Knudstorp, CEO der LEGO Gruppe, und Jens-Peter Poulsen, Senior Vice President der LEGO Gruppe für Asia & Emerging Markets, sowie allgemeines Bildmaterial zur LEGO Gruppe und dem Sortiment.  

 

Weitere Informationen und Bildmaterial erhalten Sie unter http://aboutus.lego.com/de-de/news-room/ und bei:

 

LEGO System A/S, Billund/Dänemark

Charlotte Simonsen

Head of Corporate Communications

Tel.: +45 - 795065 - 79

C.Simonsen@LEGO.com

 

LEGO GmbH           

Katharina Sutch

PR & Communications Director

Tel.: +49 (0)89 - 45346 - 255

Katharina.Sutch@LEGO.com         

 

Über die LEGO Gruppe

Die LEGO Gruppe mit Hauptsitz in Billund, Dänemark, ist – gemessen am Umsatz – der drittgrößte Spielzeughersteller weltweit. Das Portfolio umfasst neben klassischen LEGO Steinen 25 weitere Produktlinien, die in mehr als 130 Ländern verkauft werden. Weltweit arbeiten heute rund 10.000 Mitarbeiter für die LEGO Gruppe. In einer Umfrage des Reputation Instituts im April 2011 belegt die LEGO Gruppe in Europa den ersten Platz im Bereich Unternehmensimage. Der Name der 1932 gegründeten Firma setzt sich aus den beiden dänischen Wörtern „leg“ und „godt“ zusammen, was so viel wie „spiel gut“ bedeutet.“. 2012 feiert das LEGO Rad sein 50-jähriges Jubiläum.