1190 Wien, Kahlenberger Straße 55
Tel. + Fax: +43-1-318 80 86
office@ibdc.at


deutsch
english
français


Press Corner>Lego>Themenservice Winterzeit ist Spielezeit

Winterzeit ist Spielezeit

- Faszination Gesellschaftsspiel: die ganze Welt auf einem Brett

- Große Spielideen für kleines Budget

 

Winter – das ist die Jahreszeit, in der Eltern von ihren Sprösslingen am meisten gefordert werden. Denn die Kleinen verbringen mehr Zeit im Wohnzimmer als auf dem Spielplatz. Dort ist es nachmittags dunkel, kalt und oft nass. Da ist man doch lieber im Warmen – und spielt. So ist es nicht verwunderlich, dass die Winterzeit häufig als Spielezeit bezeichnet wird. Also nichts wie ran an den großen Esstisch und los geht’s. Die Auswahl an Gesellschaftsspielen ist in kaum einem Land so groß wie in Deutschland. 300–500 Spiele kommen hierzulande jährlich auf den Markt und bieten Spielspaß für jedes Alter und jeden Spieltyp.

Die einen lieben Strategiespiele, die anderen schwören auf Kartenspiele, die Nächsten mögen es laut und spontan. Für gemeinsame Spielenachmittage eignen sich vor allem solche, die gleichermaßen spannend für Groß und Klein sind und über die Altersgrenzen hinaus begeistern. Denn so kommt die ganze Familie an einen Tisch. Warum das für die ganze Familie wichtig ist, beschreibt Isabel Altmann von „Mehr Zeit für Kinder e. V.“: „Kinder profitieren von der Zeit, die wir ihnen widmen, in vielfältiger Weise. Nur wenn Kinder spüren, dass sie ernst genommen werden, können sie Selbstbewusstsein, Lernmotivation und Lebensfreude entwickeln“, so die Pädagogin. Gemeinsames Spielen wird daher auch als „qualitative Zeit“ wahrgenommen, denn daraus entstehen gemeinsame Erlebnisse, die Eltern und Kinder verbinden. „Erwachsene können unendlich viel von Kindern lernen. Spontaneität zum Beispiel und Spaß am Augenblick. Sie bestätigen uns, hinterfragen uns aber auch. Auf diese Weise bringen sie uns dazu, uns selbst zu reflektieren und unterschiedliche Situationen auch mal aus anderer Perspektive zu betrachten“, so
Isabel Altmann weiter.

Die ganze Welt auf einem Brett

Der Zauber von Gesellschaftsspielen liegt zum einen in der Dynamik, die sich unter den Spielern entwickelt: Eine kleine Gruppe, die Stunde um Stunde beisammensitzt, zusammen lacht, Strategien entwickelt und sich austrickst – daraus wächst eine verschworene Gemeinschaft. Zum anderen ist es die Fantasie, die beim Spielen freigesetzt wird. Gegeben sind ein Brett, Regeln und Figuren. Meist gibt es eine Geschichte. Alles Weitere – eine ganze Welt – entsteht in den Köpfen der Mitspieler. Genau an diesem Punkt greifen z. B. die LEGO Spiele: Sie setzen der Fantasie und Kreativität keine Grenzen. Die Geschichte soll anders verlaufen? Kein Problem – die Regeln sind flexibel. Der Gewinner scheint schon festzustehen? Mitnichten: Der einzigartige LEGO Würfel kann den ganzen bisherigen Spielverlauf verändern. Denn der Würfel wird – genau wie das Spielfeld – vor Spielbeginn selbst gebaut und kann sich während des Spiels wandeln.

Abwechslungsreicher Spielspaß für die ganze Familie

Vor der Fensterscheibe: Deutschland im Winter 2009. Hinter der Fensterscheibe: Ägypten zu Zeiten von König Ramses, ein heißer Wüstentag, der Horizont flimmert. Das ist die bunte Kulisse von Ramses Pyramid, dem Erfolgsspiel der LEGO GmbH. Zwei bis vier Personen müssen versuchen, den König Ramses daran zu hindern, ganz Ägypten zu erobern. Wer die meisten Kristalle sammelt, geschickt den Mumien ausweicht und es schafft, die Pyramide zu erklimmen, hat gute Chancen, als Sieger dazustehen. Aber Vorsicht: Das bereits mehrfach ausgezeichnete Spiel folgt dem Prinzip „Bauen – Spielen – Verändern“, daher bleibt nichts, wie es war. Nur eins ist sicher: Ramses Pyramid ist ein großer Spaß für die ganze Familie. 

Viel Action verspricht auch LEGO Creationary – es erfordert Fantasie, Kreativität, Schnelligkeit und Baugeschick. Wer in kürzester Zeit errät, was die Mitspieler mit den LEGO Steinen bauen, gewinnt. Ab drei Personen spielbar, eignet sich dieses Spiel selbst für die kleinste Familie.

Etwas ruhiger, dafür umso geheimnisvoller ist Minotaurus: In seinem Labyrinth wartet der Minotaurus auf ungebetene Eindringlinge, die auf der Suche nach dem geheimen Tempel sind. Viele Hindernisse erschweren den Weg, denn die Wände des Labyrinths können sich verschieben. Clevere Kinder ab sieben Jahren haben hier beste Chancen, ihre Eltern in die Irre zu schicken.

 

Weihnachtszeit: große Spielideen für kleines Budget

Egal ob „Mensch ärgere Dich nicht“, „Kniffel“, „Stadt, Land, Fluss“ oder „Schiffeversenken“ – es gibt viele Spieleklassiker, die weder aufwendig noch teuer sind und gleichzeitig großen Spielspaß garantieren. Doch gerade zu Weihnachten ist der Wunsch nach Neuem groß. Wenn man bedenkt, dass jede zweite Familie in Deutschland ein bis zwei Spiele pro Jahr kauft, kann das ins Budget gehen. Das muss nicht sein: Im LEGO Portfolio beispielsweise befinden sich auch Spiele für den kleinen Geldbeutel: Robo Champ, Magikus und Monster 4 sind zwischen 10 und 13 Euro zu haben und beinhalten dieselbe unterhaltsame Kombination aus klassischen LEGO Elementen, kreativen Spielideen und innovativem
LEGO Würfel wie die größeren LEGO Spiele.

Ganz gleich also, welches Spiel unter dem Baum landet – so oder so werden es bestimmt spielerische Weihnachten für die ganze Familie.

München/Wien, Dezember 2009

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten

 

Hinweis für die Redaktion

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.LEGO.com/press        
Bildmaterial können Sie unter bilddaten@LEGO.com anfordern.   

 

ibd+c (PR-Agentur Österreich)
Dr. Gabriele Schramel / Mag.Johanna Hruby
Tel. + Fax: +43 1 318 80 86
Mobil: +43 664 19 18 775
gabriele.schramel@ibdc.at / johanna.hruby@ibdc.at

LEGO GmbH          

Katharina Sutch

European PR & Communications Director / LEGO Central Europe

Tel.: +49 89 45346  255

Katharina.Sutch@LEGO.com         

LEGO GmbH
Junior PR Manager LEGO Central Europe
Helena Seppelfricke
Tel.: +49 89 - 45346 - 256
Helena.Seppelfricke@LEGO.com

 

 Über die LEGO Gruppe
Die  LEGO Gruppe mit Hauptsitz in Billund, Dänemark, ist – gemessen am Umsatz – der fünftgrößte Spielzeughersteller weltweit. Das Portfolio umfasst neben den klassischen LEGO Steinen 25 weitere Produktlinien, die in mehr als 130 Ländern verkauft werden. Weltweit arbeiten heute rund 8.000 Mitarbeiter für die LEGO Gruppe. Der Name der 1932 gegründeten Firma setzt sich aus den beiden dänischen Wörtern „leg“ und „godt“ zusammen, was so viel wie „spiel gut“ bedeutet.