1190 Wien, Kahlenberger Straße 55
Tel. + Fax: +43-1-318 80 86
office@ibdc.at


deutsch
english
français


Press Corner>Rémy Martin>Basispressetexte Stand 2006

Glossar

„Anteil der Engel“ Während der Cognac-Lagerung verdunstet bis zu 5 Prozent per Anno des EAUX-DE-VIE in den Fässern und muss ersetzt werden. Diesen Ersatz nennt man „Réserve des Anges“ (RDA). Der Schwund, der als alkoholischer Geruch überall in den Kellern wahrnehmbar ist, heißt bezeichnenderweise „Part des Anges“ (PDA, Anteil der Engel).
AOC System für die kontrollierte Herkunftsbezeichnung der französischen Weine (AOC = Appellation d´Origine Contrôlée). Sie wird vom Institut National des Appellations d´Origine festgelegt und dekretiert. Bei ein¬fachen AOC-Weinen wird nur das Herkunftsgebiet angegeben, dann folgen diejenigen, bei denen Untergebiete, Lagen, Domaines oder Châteaux genannt werden dürfen.
Charentes Das Anbaugebiet für „Cognac“-Trauben befindet sich im Département Charentes im Südwesten Frankreichs.
Cru Wörtlich Gewächs, bezeichnet aber auch Lage bzw. Ort.
Cuvée Komposition von Weinen verschiedener Lagen, Rebsorten und Jahrgänge. Auch die Bezeichnung für die erste Pressung der Reben.
Destillation Unter Destillation versteht man das Verfahren für die Erhitzung, Verdampfung und anschließende Kondensation (lat. destillare = abtropfen) einer Flüssigkeit, um Flüssigkeiten mit verschiedenen Siedepunkten (zum Beispiel Wasser und Alkohol) zu trennen. Beim klassischen Verfahren wird Brennwein oder Maische aus verschiedenen Früchten für den ersten Brand verwendet und je nach Produkt i.d.R. ein- bis zweimal gebrannt.
Eaux-de-Vie «Wasser des Lebens» – eine treffende Bezeichnung für das wasserklare Destillat, das nach der Destillation des Weines aus der Brennblase fließt, bevor es in Eichenfässern allmählich heranreift.
Fine de Champagne Cognac Nur Cognac, für dessen Herstellung ausschließlich Trauben aus den besten Weinlagen, der Grande und Petite Champagne, verwendet werden, wobei mehr als 50 Prozent der Trauben aus der hochwertigen Grande Champagne stammen müssen, darf diese Bezeichnung führen.
Grande Champagne & Petite Champagne Die Grande Champagne erstreckt sich über 35.700 Hektar. Ihr Boden ist kalk- und kreidehaltig. Hier gedeihen etwa 13.000 Hektar Wein, bestimmt zur Herstellung von Weißweinen für die Cognac-Produktion. Die Petite Champagne erstreckt sich über 68.400 Hektar, etwa 16.000 Hektar davon dienen der Cognac-Herstellung. Ihre Böden enthalten eine etwas dünnere und durchlässigere Kreideschicht, die insbesondere im Westen dem Einfluss des Meeres unterliegt. Cognac aus diesen Lagen besitzt nicht ganz die extreme Feinheit wie der der Grande Champagne. Aus diesen beiden Lagen stammen die besten Cognacs.
Maître de Chai Französisch für „Kellermeister“: Er ist verantwortlich für die Lagerung und die Komposition eines Cognacs.
Rebsorten für die Cognac-Herstellung Colombard, Folle Blanche und Ugni Blanc
Colombard Die französische Colombard ist eine weiße, sehr ertragreiche Rebsorte. Sie ist vorwiegend in Südwestfrankreich verbreitet, hier besonders im Norden und Westen von Bordeaux. In diesen "heißen" Weinbaugebieten wird gerade ihr hohes Maß an Säure sehr geschätzt und mit Hilfe modernster Kellertechniken werden fruchtbetonte Weine gekeltert.
Folle Blanche Die weiße Rebsorte war früher in Frankreich an der atlantischen Küste weit verbreitet. Sie ist eine sehr alte, traditionelle Rebsorte und wird vor allem als säurebetonter Grundwein für die Destillation von Cognac und ihre Spielart Picpoule für den Armagnac verwendet.
Ugni Blanc Diese weiße Rebsorte gilt als die „graue Eminenz“ unter den Trauben und ist die in Frankreich am häufigsten angebaute Weißweinrebe. Das mit ihr bepflanzte Areal vor allem in Südfrankreich ist so groß, dass Ugni Blanc fast in allen hier hergestellten Weinen ein fester Bestandteil ist.
V.S Very Special: mindestens 3 Jahre Reifezeit
V.S.O.P Very Superior Old Pale: mindestens 4 Jahre Reifezeit
XO, Extra Cognacs, die zu den ältesten gehören, die ein Cognac-Hersteller vertreibt, führen diese Bezeichnung. Gesetzlich vorgeschriebene Reifezeit des jüngsten Cognacs: Mindestens 6 Jahre. Die Produkte des Cognac-Hauses Rémy Martin reifen erheblich länger.

 

 

Für weitere Informationen und Fotomaterial:

PR-Agentur Österreich:

ibd+c (International Business Development & Communication)

Dr. Gabriele Schramel / Mag. Michaela Tomic

Kahlenberger Straße 55, 1190 Wien

Tel. + Fax: +43 1 318 80 86

Mobil: +43 - 664 19 18 775 / +43 - 681 10 729 310

E-Mail: gabriele.schramel@ibdc.at / michaela.tomic@ibdc.at

 

Marketing von Rémy Martin in Österreich:

MaxXium / Mag. Doris Dannecker

Heiligenstädterstraße 43, 1190 Wien

Tel.: +43 1 368 42 02-972, Fax: +43 1 368 42 02-974

E-Mail: doris.dannecker@maxxium.com